Garmisch Partenkirchen – bayerische Tradition und internationaler Flair

8

Die Region Garmisch Partenkirchen Zugspitze

Die Geschichte der Region Garmisch Partenkirchen Zugspitze

Der heutige heilklimatische Kur- und Hauptort des gleichnamigen Landkreises im Zentrum des Werdenfelser Landes wurde wegen seiner günstigen geografischen Lage an der Römerstraße „Via Raetia“ von Süddeutschland nach Norditalien über Brennerpass und Seefelder Sattel schon vor gut 2000 Jahren häufig von Reisenden aller Art aufgesucht. Die erste urkundliche Erwähnung stammt von 802, zwischen 13. und 19. Jahrhundert gehörte die Region Garmisch Partenkirchen zum Besitz katholischer Klöster. 1802 kam die Handelsstation zwischen Augsburg und Venedig zu Bayern. Mit der Eröffnung der Eisenbahnverbindung nach München 1889 begann der Fremdenverkehr, der sich schnell zur bedeutenden Branche entwickelte. 1936 fanden die Olympischen Winterspiele statt, 1978 die erste, 2011 die zweite Skiweltmeisterschaft. Trotz der erfolglosen Bewerbung für die Winterspiele 2018 ist Garmisch Zugspitze Deutschlands Wintersportort Nr. 1.

 

Sprungschanze Garmisch

Blick von der Sprungschanz nach Garmisch Partenkirchen (c) Garmisch Partenkirchen

Sport in der Region Garmisch Partenkirchen Zugspitze

Das Paradies für Freunde von Aktivurlaub in Eis und Schnee hält alle diesbezüglichen Sportarten für seine Gäste parat. Eislaufen im Olympia-Eissport-Zentrum, Rodeln auf der 5 Kilometer langen sowie mittwochs und freitags abends beleuchteten Bahn am Hausberg, 60 Pistenkilometer in der Umgebung und 21 Pistenkilometer für Familienurlaub Garmisch Partenkirchen auf der Zugspitze sorgen für besten Freizeitspaß. Auch die 110 Kilometer Winterwanderwege, die 28 Kilometer Loipen für Langlauf und Biathlon sowie die Skitouren auf dem Panoramaberg lassen jedes Wintersportlerherz höher schlagen. Im Sommer reizen 300 Kilometer Wanderwege, gute Bedingungen für Paraglider und Drachenflieger im Estergebirge und Wettersteinmassiv sowie die Klettergärten Herrgottschrofen und Gelbe Wände im Oberreintal nahe Garmisch Zugspitze. In der Region befinden sich 23 Golfplätze, saubere Badegewässer wie der Geroldsee, Eibsee Pflegersee und Riessersee sowie das Alpspitz-Wellenbad und das Naturfreibad Kainzenbad.

 

Garmisch und die Zugspitze

Blick auf Garmisch Partenkirchen an der Zugspitze (c) Garmisch Partenkirchen

Was gibt es in der Garmisch Partenkirchen Zugspitze zu entdecken?

Für den Familienurlaub Garmisch Partenkirchen bieten sich zahlreiche interessante Ausflugsziele in der Umgebung an, die Klassiker sind sicherlich die Traumschlösser des Märchenkönigs König Ludwig II. Neuschwanstein, Schachen und Linderhof. Etwas für Eltern und Kinder gleichermaßen sind auch das Freilichtmuseum Glentleiten über dem Kochelsee, die elektronische Schatzsuche mit dem GPS-Gerät nach dem „Schatz im Hasental“ oder die Kurse auf dem Eselhof „Asinella“. Auf den Spuren der weltberühmten Kunstvereinigung „Blaue Reiter“ wandelt man im Schlossmuseum von Murnau am Staffelsee, dort liegt auch das Naturschutzgebiet Murnauer Moos, das größte lebende Moor in den Alpen. Empfehlenswerte Exkursionen führen zum Geigenbaumuseum in Mittenwald, in das für Holzschnitzkunst und Passionsspiele bekannte Oberammergau oder in das Brauereimuseum und die Schaukäserei des Klosters Ettal.

Video Garmisch Partenkirchen Zugspitze

Bilder Garmisch Partenkirchen Zugspitze

95%
95%
Bewertung

Garmisch-Partenkirchen liegt am Fuße der Zugspitze, Deutschlands höchstem Berg (2.962 m) und ist einer der bedeutendsten heilklimatischen Kurorte der bayerischen Alpen sowie die Wintersportmetropole Deutschlands. Der Olympia-Ort von 1936 und Weltmeisterschafts-Ort von 1978 bietet Natur pur, stille Winkel, kulturelle und kulinarisch Höhepunkte, Erlebnis, Erholung, Wellness und Shopping in anspruchsvollen Geschäften. Das Angebot der sportlichen Aktivitäten im Sommer sowie im Winter ist vielfältig.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (5 Stimmen)
    6.3
Weitersagen: