Wandern an der Tiroler Zugspitzbahn

0

Hiking- und Klettergaudi mit der Tiroler Zugspitzbahn und der Ehrwalder Almbahn

Je schöner das Wetter, desto lauter ruft er, der Berg: Dabei ist das Zugspitzmassiv gerade einmal 90 Minuten Fahrt von der bayerischen Landeshauptstadt München, eine Stunde vom österreichischen Innsbruck und weniger als zwei Stunden von Ulm und Kempten entfernt und damit ideales Ziel für einen Tages- oder Wochenendausflug. Geht es mit der Tiroler Zugspitzbahn in hochalpines Gelände mit anspruchsvollen Routen, bietet die Ehrwalder Alm auch zahlreiche Ziele für Anfänger und Familien. Das reguläre Ticket für eine Berg- und Talfahrt kostet 42 Euro mit der Tiroler Zugspitzbahn beziehungsweise 16 Euro mit der Ehrwalder Almbahn, das Wanderticket „Gatterl“ gibt’s für 36 Euro.

Vom österreichischen Ehrwald aus bringen die modernen Achter-Kabinen der Ehrwalder Almbahn Ausflugsgäste zum Ausgangspunkt vieler Wandertouren auf die Ehrwalder Alm. Von hier aus geht es zu Fuß weiter, etwa zu einem der zahlreichen Seen, wie dem Ehrwalder Almsee, dem Igelsee oder dem Seebensee, die auch für ungeübte Wanderer und sogar mit Kinderwagen gut zu erreichen sind. Anspruchsvoller wird es beispielsweise bei einer Wanderung zur Coburger Hütte, die in zweieinhalb Stunden von der auf 1.500 Metern gelegenen Bergstation zum tiefblauen Drachensee auf 1.874 Metern und auf die wenige Meter darüber liegende Hütte führt.

Auf die Touren zur Sonnenspitze und dem Hinteren Tajakopf sollten sich nur erfahrene Bergsteiger wagen: Jeweils vier Stunden geht es durch Latschengassen und über kargen Stein bergauf – Trittsicherheit sowie alpines Orientierungsvermögen sind dabei ein Muss. Versierte Klettersteiggeher können sich am Klettersteig Vorderer Tajakopf versuchen. Die Gatterl-Tour führt von der Ehrwalder Almbahn über das 2.024 Meter hohe „Gatterl“ bis zur Talstation der Gletscherbahn auf dem Zugspitzplatt, mit der es dann weiter auf den Gipfel der Zugspitze geht. Wer mag, kann die Tour auch andersherum mit Start bei der Tiroler Zugspitzbahn beginnen.

Nicht weniger anspruchsvoll ist der Westweg auf die Zugspitze: Startpunkt ist die Talstation der Tiroler Zugspitzbahn in Ehrwald: Über Skigasse und „Schotterreise“ geht es über einen Steig hinauf zum Wiesengrat. Vorbei an der mächtigen Stütze 2 der Tiroler Zugspitzbahn erreicht man auf einem gesicherten Steig das österreichische Schneekar. Über die Wiener Neustädter Hütte gelangen die Bergsteiger schließlich zum Einstieg in den Klettersteig, den „Stopselzieher“, und über die anschließenden Rinnen und den beginnenden Grat bis zur Gipfelterrasse auf 2.962 Metern. Der Rückweg erfolgt dann bequem in einer der beiden Panorama-Kabinen der Tiroler Zugspitzbahn.

Passend zu den Wanderungen bieten Tiroler Zugspitzbahn und Ehrwalder Almbahn verschiedene Tickets an. So kostet die Berg- und Talfahrt mit der Ehrwalder Almbahn 16 Euro für Erwachsene, 13 Euro für Jugendliche und 10 Euro für Kinder. Die einfache Fahrt ist für 12 beziehungsweise 9,50 und sieben Euro erhältlich. Die einfache Fahrt mit der Tiroler Zugspitzbahn gibt es für 28,50 Euro für Erwachsene, 23 Euro für Jugendliche und 17 Euro für Kinder. Berg- und Talfahrt kosten 42 Euro für Erwachsene beziehungsweise 33,50 Euro und 25 Euro für Jugendliche und Kinder. Auch Familientickets sind buchbar. Speziell für die Gatterl-Tour gibt es das Gatterl-Ticket, das neben den Fahrten mit Tiroler Zugspitzbahn und Ehrwalder Almbahn auch das Ticket für die Bayerische Gletscherbahn auf das Zugspitzplatt enthält.

Video Wandern an der Tiroler Zugspitzbahn

Video Wandern an der Tiroler Zugspitzbahn

Weitersagen:

Kommentare