„Auf die Plätze, fertig, rauf auf den Berg“

0

„Auf die Plätze, fertig, rauf auf den Berg“: Neues Zeitmess-System in der Zugspitz Region für Bergläufer und Wanderer

Die Zugspitz Region startet mit einer neuen Service-Leistung für Trailrunner und Speedhiker in die Sommersaison. Mit der Errichtung von 20 modernen Zeitmess-Systemen in Kombination mit der neuen App „meinBerglauf“ können Einsteiger und Profis künftig auf Laufstrecken in den Ammergauer Alpen, der Alpenwelt Karwendel und dem Zugspitzland ihre Zeit nehmen, vergleichen und veröffentlichen. Die Zielstationen sind alle in der Nähe von bewirtschafteten Berghütten oder Bergbahnstationen. Der Startschuss fällt am 12. Juni mit der Einweihung der Pilotstrecke am Kolbensattel in Oberammergau. Die Benutzung der Strecken ist kostenlos. Wer die App herunter lädt, zahlt zwischen einem Euro (Tagesnutzung) und zehn Euro (Jahresnutzung). Die Anwendung ist über die App Stores oder über www.meinberglauf.de als Download ab Anfang Juni erhältlich.

„Die Zugspitz Region mit ihren Strecken in allen Schwierigkeitsgraden und großen Trailrunning-Events ist prädestiniert für unser neues, funktionales Zeitmess-System“, erklärt der staatlich geprüfte Berg- und Skiführer Dr. Norbert Kutschera, der „meinBerglauf“ entwickelte. Die erste Strecke wird am 12. Juni in den Ammergauer Alpen in Betrieb genommen. Sie startet in Oberammergau und führt knapp drei Kilometer hinauf zur Kolbensattelhütte. Bis Oktober sollen weitere Strecken dazu kommen – bei der längsten sind 2200 Höhenmeter und 18 Kilometer zu überwinden. „Durch fix installierte Start- und Zielstationen sowie festgelegte Strecken erreicht das System eine optimale Vergleichbarkeit“, so der Experte. Die Läuferinnen und Läufer können nach jedem Run entscheiden, ob sie ihre Zeit nur für private Trainingszwecke nutzen oder sie auf der Website www.meinberglauf.de veröffentlichen – zum Austausch mit Gleichgesinnten und zur Motivation. Natürlich können auch sportliche Wanderer oder Schneeschuh- und Skitourengeher im Winter die App nutzen.

Das System funktioniert einfach: Vor dem Loslaufen die „meinBerglauf“-App aufs Handy laden und aktivieren; die Zeitmessung beginnt automatisch, wenn man sich dem Start nähert und endet selbständig bei Erreichen des Ziels. Praktisch: Die App funktioniert im Offline-Modus – ohne Daten-Roaming Gebühren und auch bei schlechtem Empfang. „Auf einigen Berghütten erhält man beim Vorzeigen der Laufzeit einen Rabatt auf ein Getränk bzw. bei den Bergbahnen eine Ermäßigung für die Talfahrt“, weiß Dr. Norbert Kutschera. 16 Laufstrecken werden die Möglichkeit bieten, eine Seil- oder Sesselbahn für die Talfahrt zu nutzen. Für das Jahr 2017 ist ein weiterer Ausbau mit bis zu 100 Strecken im Alpenraum geplant.

Video Meinberglauf / Zugspitze

Bilder Meinberglauf / Zugspitze

Weitersagen:

Kommentare